Piano Steudel / Zeitz (Bj. ca. 1920)

134 cm / Eiche dunkelbraun / Seidenmatt

Steudel Zeitz Piano
Steudel Piano Schriftzug
Steudel Piano

 

 

 






Dokumentation der Generalüberholung

Absaiten Steudel Piano
Abnehmen der Saiten Steudel
Nach Zerlegen und Umlegen des Pianos wird der alte Saitenbezug abgenommen.





Ausspänen Steudel Zeitz
Ausspänen
Die Gussplatte wurde ausgebaut. Nun kann der Resonanzboden repariert werden.



Abziehen des Resonanzbodenlacks
Neues Stegdoppel
StegrisseGut zu sehen sind die Risse im alten Steg. Ein neues Stegdoppel aus Hainbuche wurde aufgeleimt und der alte Resonanzbodenlack abgezogen.


Anzeichnen der Stegteilung
Graphitieren der Stege
Nach dem Anzeichnen der Stegteilung werden die Löcher für die Stegstifte gebohrt. Die schwarze Farbe ist Graphit, der das Gleiten der Saite auf dem Steg verbessert.




Neulackierter Resonanzboden Piano Steudel
Fertiger Steg
Nun ist der Resonanzboden mit historischem Lack auf Spiritusbasis neulackiert und die Stege sind fertiggestellt.








Aufgeschraubte Gussplatte Piano Steudel
Vorbereitungen für das Neubesaiten
Die Gussplatte konnte wieder aufgeschraubt werden und es folgen die letzten Vorbereitungen für die Neubesaitung.


IMG_1435
IMG_1872
Nach der Neubesaitung wird zunächst der Stuhlboden und der Pedalboden eingebaut. Das Instrument steht wieder aufrecht, die Mechanik kann positioniert und eine neue Dämpfung gesetzt werden.


IMG_1873
IMG_1890
Nach dem Einleimen neuer Hammerköpfe wird die Mechanik reguliert. Davor wurde die Klaviatur neu garniert und die weißen Tasten geblichen, geschliffen und poliert. Nach mehrmaligem Stimmen, der klanglichen Ausarbeitung und der Überholung des Gehäuses ist das Instrument fertig.